Demenztag für die 9. M –Klassen der MS Taufkirchen und die 8. Klassen der Realschule Taufkirchen

Viele neue Erkenntnisse über das Krankheitsbild gewonnen – Azubis des kbo-Isar-Amper-Klinikums Taufkirchen (Vils) informieren Schüler über die Krankheit „Demenz“

In Deutschland sind rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Dass die Krankheit erhebliche Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen, Angehörigen als auch auf das soziale Umfeld hat, ist den Meisten bekannt. Doch wie sich eine Demenzerkrankung anfühlt und wie man als Angehöriger damit umgeht wohl weniger.
Aus diesem Grund hat Katharina Gaigl vom Mehrgenerationenhaus in Zusammenarbeit mit dem kbo ein Projekt zum Thema „Demenz“ auf die Beine gestellt. Ziel ist es, Jugendliche für das Thema zu sensibilisieren und Erfahrungen auszutauschen.
Zuerst wurden die verschiedenen Arten von Demenz erklärt und die Symptome anhand eines Videos erarbeitet. Vor allem die vaskuläre Demenz und Alzheimer wurden besprochen.
Um zu veranschaulichen, wie sich eine Demenzerkrankung anfühlt, wurden verschiedene Spiele durchgeführt wie etwa „Koffer packen“ oder eine abgeänderte Form des Klassikers „Tabu“. Letzteres simuliert Wortfindungsstörungen. Um nachzufühlen, wie schwer es für Demenzkranke ist, alltägliche Dinge zu bewältigen, durften die Jugendlichen testen, wie das Schuhebinden oder das Zuknöpfen eines Hemdes mit dicken Handschuhen funktioniert.
Die Jugendlichen waren interessiert und überrascht, welche Auswirkungen eine Demenzerkrankung auf das komplette Umfeld des Erkrankten hat. Die anschaulichen Spiele und die fachkundigen Erklärungen seitens der Mitarbeiter brachten den Jugendlichen viele beeindruckende Erfahrungen.

Wir bedanken uns herzlichst beim kbo Taufkirchen/ Vils und beim MGH Taufkirchen, die uns dies ermöglicht haben.

(Theresa Stegbauer)