620 000 Besucher, 3700 Aussteller, jede Menge Stau und wir mittendrin!

Der Andrang war riesengroß. Aber wir „kämpften“ uns durch!

Der Andrang war riesengroß. Aber wir „kämpften“ uns durch! Zusammen mit Schülern und Lehrkräften des Förderzentrums Dorfen machten wir uns mit zwei Bussen auf den Weg ins Münchner Messezentrum zur größten Baumesse der Welt, der BAUMA. Auf 605 000 Quadratmetern und in 16 Messehallen erlebten wir in der Folge einen riesigen Vergnügungspark der besonderen Art – Bagger, Kräne, Asphaltmischanlagen, Muldenkipper und noch viel mehr Baugeräte der Superlative waren dort zu sehen. Die BAUMA findet nur alle drei Jahre statt. Unserem Techniklehrer Steffen Krause hatten wir es zu verdanken, dass wir in den Genuss von Freikarten und einen kostenlosen Messe-Shuttle-Service kamen. Für die reibungslose Organisation wiederum zeichnete sich dessen Kollege Kai Braun verantwortlich.

In Kleingruppen strömten unsere Schüler aus und erkundeten ihre speziellen „Favoriten“; Caterpillar, Liebherr oder John Deere, um nur einige zu nennen. Nicht wenige davon „rüsteten“ dann auch während des Messebesuches kräftig auf und kamen vollgepackt mit unterschiedlichsten Informationsschriften und Werbematerial zurück.

Ein großes Lob geht an alle „Mitfahrer“, denn es war gar nicht so einfach, sich auf dem großen und überfüllten Messegelände zurechtzufinden und auch rechtzeitig wieder an den vereinbarten Treffpunkten zu erscheinen. Bei der Heimfahrt wurde dann noch kräftig „gefachsimpelt“ und einhellig bestätigten alle Mitfahrer, dass die Fahrt zur BAUMA eine Reise wert war.

IN DREI JAHREN WOLLEN WIR WIEDER MIT DABEI SEIN!

(A.G.)