„Dot painting“ 5./6. Klassen

Viel Kreativität und Geduld bewiesen die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen beim Bemalen der Steine. Die „Dot painting“-Technik (Punktmalerei) ist eine alte Maltechnik der Aborigines, einem Urvolk Australiens.

(Die einzelnen Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.)

(Anne Prummer)

Der Bundesweite Vorlesetag

Am Freitag, 20. November 2020, beteiligte sich die Mittelschule Taufkirchen (Vils) am bundesweiten Vorlesetag, einer Initiative von DIE ZEIT, STIFTUNG LESEN und DEUTSCHE BAHN STIFTUNG. Trotz Pandemie und Abrissarbeiten sollten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit bekommen, sich zurückzulehnen und einfach nur zuzuhören.


Ein herzlicher Dank gilt dem Mittelschulseminar Landkreis Erding von Anna Heindl, dessen Mitglieder Texte in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 und 10 lasen. Die Auswahl umfasste sowohl Dauerbrenner wie „Gregs Tagebuch“, „Herr der Diebe“ oder „Rico, Oscar und die …“ als auch tiefer gehende Literatur wie „Nichts“ von Janne Teller. Ergänzt wurde das Angebot durch Förderlehrer Robert Ackermann, der in den 9. Klassen die Rede „Es ist gerade erst geschehen“ von Daniel Kehlmann vortrug.

Streitschlichter in Ausbildung 2020

Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele Interessenten für die Streitschlichter-Ausbildung beworben und diese auch bereits im Frühjahr begonnen. Zum Sommer sollte die Ausbildung eigentlich bereits beendet sein. Durch die Schulschließung im März und den anschließenden geteilten Unterricht konnten unsere weiteren Einheiten nicht wie geplant stattfinden. Wir entschieden uns für eine Pause bis nach den Sommerferien.

Seit September versuchen wir nun unter Einhaltung strenger Hygiene-Regeln bzw. in Klassengruppen weitere Inhalte zu vermitteln. Wir hoffen, die Ausbildung beenden zu können, wenn die Corona-Infektionszahlen dies zulassen und Gruppenangebote wieder möglich sind.

Die SchülerInnen beschäftigen sich in ca. 10 doppelstündigen Treffen  mit dem Thema Streit, dessen Ursachen und Folgen sowie Handlungsmöglichkeiten, wie sie  den jeweiligen Konflikt gewaltfrei und lösungsorientiert beilegen können. So lernen sie etwas für ihr eigenes Handeln sowie „Handwerkszeug“, um jüngeren Schülern in schwierigen Situationen zu helfen.

Den Teilnehmern/Innen sei jetzt schon gedankt für ihre Geduld und das bewundernswerte Durchhaltevermögen.

DANKESCHÖN!

Ebenfalls möchten wir uns bei den „alten“ Streitschlichtern bedanken, die aufgrund der Corona-Pandemie ihren Dienst in der Grundschule vorzeitig  beenden mussten. 

DANKESCHÖN! 

Hier stellen wir Ihnen die zukünftigen Streitschlichter vor:

(Hiltrud Molter)