Ein Blick in die Vergangenheit

Die fünften und sechsten Klassen der Mittelschule Taufkirchen/Vils besuchten am Freitag im Wasserschloss Taufkirchen die Ausstellung „Unsere Heimat aus der Vogelperspektive – Früher und Heute“, die die Entwicklung der Region innerhalb der letzten hundert Jahre anhand von Luftbildern auf beeindruckende Weise veranschaulicht.

In einer weiteren Ausstellung „Originelle Papierkrippen – zum Staunen und Schmunzeln“ im gleichen Stockwerk des Schlosses konnten die Kinder eine Sammlung interessanter Papierkrippen bewundern.

Wir bedanken uns herzlich bei Konrad Karbaumer und Benno Hofbrückl für die interessanten Führungen und die Bereitstellung ihrer Zeit.

Alle Jahre wieder!

…werden die Schülerlotsen für ihren Fleiß und Einsatz bei jedem Wetter zur Weihnachtszeit mit einem süßen Dankeschön überrascht.

Da in diesem Jahr keine Weihnachtsfeier möglich ist, kam am 06.12. der Nikolaus persönlich und hat sich bei den Schülerlotsen der Mittelschule bedankt.

Ein Geschenk bekamen:

David, Marc, Mia, Sarah, Selina, Sahar, Partick, Yagmur (freiwilliges 3. Jahr), Fares, Mohammad, Philipp, Michal, Paul, Oliwia (freiwilliges 3. Jahr), Hannes, Sandra (freiwilliges 3. Jahr), Alina, Noelle und Annika.

(Sylvia Lohmeier)

Vom Müllsammeln zum Upcycling

Noch bevor die 10bM zum ersten Mal bei herbstlichem Wetter zum Müllsammeln im Bürgerpark unterwegs war, erwuchs ein interessanter Gedanke: Warum nicht aus weggeworfenen Gegenständen, wie beispielsweise Dosen, etwas Neues erschaffen? Upcycling lautete das Motto! Und da wir auch noch in den traditionsreichen und mit starker Konkurrenz besetzten „Wer dekoriert seine Klassenzimmertüre am schönsten?“ Weihnachtswettbewerb verwickelt waren, konnten wir hier so gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Es ist erstaunlich, wie viel Müll und vor allem auch welcher Müll von Menschen achtlos (und leider auch neben die bereitstehenden Mülleimer, grrrr!) weggeworfen wird. Wir sammelten, bewaffnet mit Einmalhandschuhen und großer Mülltüte, so ziemlich alles an Unrat auf, was auf den Wegen im und um den Bürgerpark herumlag. Die gesammelten Dosen wurden vor dem eigentlichen Upcycling entsprechend aufbereitet. Im Laufe der Wochen entstand zum Teil auch aus jenen Dosen ein spezieller Christbaum, der dann unsere Klassenzimmertüre zierte.

Gerade auch in Zeiten, in denen das Thema „Corona“ alles beherrscht, darf man auch andere wichtige Dinge nicht außer Acht lassen: Umweltschutz, Müllvermeidung, Mülltrennung. Den sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt sollten wir uns alle immer wieder ins Gedächtnis rufen.

Übrigens: Der Baum hat einen Pfandwert von ca. 16 Euro. Bei Rückgabe der Dosen kommt dieses Geld einem guten Zweck innerhalb der Schule zugute.   

(Alexander Urban, Klassenleiter 10bM)

Vorlesefinale im Bürgersaal

Erstmals wurde das Schulfinale des Vorlesewettbewerbs im Bürgersaal ausgetragen. Veronika Bürger aus der 6b glänzte sowohl beim Wahltext (Alea Aquarius von Tanya Stewner) als auch beim Fremdtext. Auf Platz 2 und 3 folgten Sarah Hörmann (6b) und Yoan Aleksiev (6cG).

Gratulieren darf man ebenso den weiteren Klassensiegern Alessandro König, Tobias Madl, Mia Metsch, Leonidas Gkonos, Elias Immel und Maxi Lipka. Das Zuhören machte nicht nur dem Publikum (die drei sechsten Klassen) richtig Spaß, sondern auch der Jury um Schulleiter Adolf Geier, Verwaltungsangestellte Conny Haberl, Lesebeauftragte Sylvia Lohmeier, Fördervereinsvorsitzende Eva Obermaier und Ex-Schulsiegerin Emma Blasig.

Die neun Teilnehmenden sowie weitere fünf herausragende Leser der sechsten Klassen bekamen von der Schulgemeinschaft Buchpreise.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels ist genauso wie der „Bundesweite Vorlesetag“ ein willkommener Anlass, das Lesen im Spätherbst in den Mittelpunkt zu stellen und dadurch Lesekompetenz und Lesefreude zu fördern.

Lesen als „Schlüssel zur Welt“ tut einfach gut.

(Robert Ackermann, Organisator)